Knoblauch-Honig-Kur

Wer seinem Körper etwas Gutes tun will, der sollte hin und wieder eine Knoblauch-Honig-Kur machen. Knoblauch stärkt das Immunsystem, senkt Blutdruck und Cholesterin, erweitert die Blutgefäße und verbessert so die Durchblutung des Körpers, ist reich an Vitaminen und Mineralien und wirkt antioxidativ. Knoblauch unterstützt zudem die Verdauung, indem er die Magenschleimhäute stimuliert, so dass diese verstärkt Verdauungssäfte produzieren. Knoblauch kann bei der Gewichtsreduktion helfen und nach ein paar Tagen verbessert sich das Hautbild.

Um von der gesunden Wirkung des Knoblauchs maximal zu profitieren, solltest du ihn roh konsumieren. Grund dafür ist die Schwefelverbindung Allicin, die in der Powerknolle in der Vorstufe Alliin vorkommt. Wenn du die einzelnen Zehen schältst und schneidest, wandelt sich das Alliin durch Zusammenwirkung mit dem Enzym Alliinase und Sauerstoff in Allicin um. Da dieser Prozess sehr sensibel ist, solltest du möglichst auf jegliche Weiterverarbeitung verzichten und den Knoblauch am besten roh essen.

Um Körper und Leber hin und wieder richtig zu entgiften, mache ich etwa alle 2 Monate eine 10-tägige Knoblauch-Honig-Kur. Dazu schäle ich 3 bis 4 Knollen Knoblauch und schneide sie dann in kleine Stücke. Du kannst hierfür auch eine Knoblauch-Presse benutzen. Den Knoblauch dann in ein Glas mit Schraubdeckel geben und die Zehen mit Honig bedecken. Der Honig wirkt antibakteriell und antioxidativ und nimmt dem Knoblauch etwas die Schärfe. Das Ganze gut umrühren und über Nacht ziehen lassen.

In den nächsten 10 Tagen nimmst du jeden Morgen auf nüchternen Magen einen Esslöffel der Mischung zu dir. So kann der Körper die Wirkstoffe am besten verstoffwechseln und sie werden direkt und ohne Verzögerung aufgenommen.

Viel hilft übrigens nicht immer viel. In zu hohen Dosen kann Knoblauch den Verdauungstrakt reizen und Sodbrennen verursachen. Vorsicht ist ebenfalls geboten, wenn du blutverdünnende Medikamente einnimmst oder unter extrem niedrigen Blutdruck leidest. Auch Schwangere oder Stillende sollten lieber auf die Kur verzichten.

Ach ja, und dann ist da ja auch noch der Geruch. Mein Freund und ich haben die Quarantäne hier auf Gran Canaria genutzt und die Kur bereits mehrmals gemacht. Du kannst aber auch Petersilie oder Ingwer zu dir nehmen, um den Knoblauchduft abzuschwächen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close