108 Sonnengrüße

Heute ist Neumond und dies habe ich zum Anlass genommen, um mit 108 Sonnengrüßen in den Tag zu starten. Nach alter indischer Tradition praktizieren Yogis seit Jahrhunderten 108 Sonnengrüße, um das neue Jahr zu begrüßen, zur Sommersonnenwende oder um Neuanfänge und den damit verbundenen Wandel zu zelebrieren. Eine unvergessliche Erfahrung, die ich zum Jahreswechsel aufleben lassen werde.

Der Sonnengruß ist ein Weg um den Tag zu begrüßen und der Sonne für das Leben zu danken. Die klassische Sequenz besteht aus 9 Asanas, welche fließend in Verbindung mit der Atmung praktiziert werden. Der Sonnengruß lässt uns mit frischer Energie in den Tag oder einen neuen Lebensabschnitt starten. Sonnengrüße wirken reinigend und klärend auf unseren Körper und Geist.

Im Grunde sind die 108 Sonnengrüße nichts anderes als Meditation in Bewegung. Besonders wenn dir das Stillsitzen in der Meditation schwer fällt, sind die 108 Sonnengrüße eine tolle Möglichkeit, den Geist zur Ruhe zu bringen. Wie beim Meditieren im Sitzen bringst du deine Aufmerksamkeit zu deinem Atem und lässt dich von seinem Rhythmus führen.

Und warum 108? Die Zahl 108 gilt im Yoga und in anderen Traditionen auf der ganzen Welt als heilig. Sie steht für die Gesamtheit der Existenz. Viele alte Yogaschriften sind in 108 Kapitel unterteilt (z.B. die Veden und die Upanishaden). Im Sanskrit-Alphabet gibt es 54 Buchstaben, von denen jeder eine männliche und eine weibliche Bedeutung hat, Shiva und Shakti. 54 Buchstaben x 2 sind insgesamt 108 Bedeutungen.

Es gibt 108 verschiedene Namen für den Hindu Gott Shiva. 108 Energiebahnen in unserem Körper bilden das Herz-Chakra. Im Ayurveda gibt es 108 Marmapunkte. Diese gelten als besonders vitale Stellen im Körper, an denen Energielinien zusammenfliessen. Und die Lehre des Tantra geht schließlich davon aus, dass wir  durchschnittlich 21600 Atemzüge am Tag nehmen. Davon ist eine Hälfte (10800) solar (Surya) und die andere lunar (Chandra). 10800 geteilt durch 100 ergibt 108. Beim Rezitieren soll ein Mantra deshalb 108 mal wiederholt werden, damit seine Kraft den Tag hundertfach mit seiner Kraft füllt. Aus diesem Grund hat eine Mala-Kette 108 .  

Auch mathematisch und physikalisch kommt der 108 große Bedeutung zu. In der Astrologie gibt es 12 Tierkreiszeichen und 9 Planeten. 12 mal 9 gleich 108. Der Durchmesser der Sonne hat den 108-fachen Durchmesser der Erde. Der Abstand von der Sonne zur Erde beträgt 108 mal dem Durchmesser der Sonne.

Vielleicht möchtest du es ja auch mal mit 108 Sonnengrüßen versuchen. Hier noch ein paar Tipps zum Üben:

  • Variiere die Sonnengrüße so, dass du dir deine Energie gut einteilen kannst. Beginne zur Erwärmung mit einer einfacheren Variante, indem du zum Beispiel die Knie zum Boden bringst.
  • Lass dich von deinem Atem führen. Dein Atem schenkt dir die Energie, die du brauchst und zeigt dir gleichzeitig, ob du dich über- oder unterforderst.
  • Setze dir zu Beginn eine Intention und rufe dir diese während deiner Praxis immer wieder ins Gedächtnis zurück.
  • Schließe deine Praxis mit einer Meditation, Mantra-Chanting und/oder Savasana.


Und wie zählt man die 108 Sonnengrüße am besten? Du kannst zu Beginn eines Sonnengrußes laut die aktuelle Zahl sagen. Oder du kannst Steine, Perlen oder Mandeln vor deiner Matte von einer Schale in eine andere legen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close