Die optimale Schlafrichtung

Auf Gran Canaria herrscht wegen dem Coronavirus seit 2 Wochen Ausgangssperre. Ich finde es eigentlich ganz schön, auf einmal so viel Zeit zu haben. Endlich mal wieder ein Buch zu lesen, ganz viel Yoga machen und heute war es an der Zeit, die Schränke auszumisten und das Schlafzimmer umzuräumen. Ganz wichtig ist die Stellung des Bettes, denn diese hat großen Einfluss auf die Qualität unseres Schlafes. Wenn wir gut und ausreichend schlafen, sind wir körperlich und geistig leistungsfähig, werden seltener krank und fühlen uns wohl. Schlafmangel dagegen macht uns nervös, unausgeglichen und auf Dauer seelisch und körperlich krank.

Nach der Lehre von Vastu ist die Schlafrichtung von großer Bedeutung. Vastu Shastra stammt ursprünglich aus Indien und vereint östliche und universelle Prinzipien, um unseren Wohnraum entsprechend den Naturgesetzen so zu gestalten, dass unser Energiefeld optimal unterstützt wird.

Vastu lehrt uns, dass wir immer von Energie umgeben sind, die entweder positiv oder negativ ist. Wir selbst und alle anderen Lebewesen empfangen und strahlen ebenfalls ständig Energie aus, selbst wenn wir schlafen. Deshalb sollten wir bei der Ausrichtung unseres Bettes das Magnetfeld der Erde berücksichtigen.

1. Schlafen mit dem Kopf nach Süden
Wenn wir uns auf der Nordhalbkugel befinden, ist laut Vastu das Schlafen mit dem Kopf nach Süden die beste Position. Diese Richtung fördert erholsamen Schlaf und erhöht Wohlstand und Glück.

2. Schlafen mit dem Kopf nach Norden
Dies ist die Richtung, die wir auf der Nordhalbkugel um jeden Preis vermeiden sollten. Dies hängt mit dem Magnetfeld der Erde zusammen. Der Nordpol ist, so wie auch der Kopf des Menschen, positiv geladen. Wenn wir mit dem Kopf in Richtung Norden schlafen, verwüsten die beiden positiv geladenen Magnete unseren Geist regelrecht und wir können keinen erholsamen Schlaf finden. Der Magnetismus wirkt sich auch ungünstig auf unsere Blutzirkulation aus. Unser Blut enthält Eisen und durch die magnetische Anziehungskraft der Erde erhöht sich der Blutfluss zum Kopf, ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Dies kann dazu führen, dass unsere Gehirntätigkeit nachlässt oder wir uns emotional instabil fühlen. Auf der Südhalbkugel sollten wir dagegen möglichst mit dem Kopf in Richtung Norden schlafen und den Süden meiden.

3. Schlafen mit dem Kopf nach Osten
Die Ostseite ist nach Vastu die Energiequelle. Eine Schlafposition, in der der Kopf Richtung Osten schaut, steht für spirituellen Fortschritt und geistige Ausgeglichenheit. Die Position ist z.B. gut für Studenten, da sie die Gedächtnistätigkeit fördert und die Konzentration erhöht.

4. Schlafen mit dem Kopf nach Westen
Diese Position ist nicht so vorteilhaft wie Ost oder Süd, aber laut Vastu sollen wir unseren Kopf im Schlaf in diese Richtung legen, wenn wir Erfolg und Ansehen suchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close